Als Nachverdichtung in einem Wohngebiet der 60er Jahre sollte ein Wohnhaus in einem vorgeschriebenen Baufenster von 10m x 12m realisiert werden. Erschlossen ist das Gebäude von der Straßenseite im Norden. Hier zeigt sich von außen der zweigeschossige, verglaste Luftraum des Treppenhauses. Über den Windfang gelangt man in den barrierefrei errichteten Wohn-. Ess- und Schlafbereich mit separatem bad.

Das Haus ist nach Süden hin vollständig verglast und öffnet sich zum Garten. Der prägnante, kubische Charakter des Hauses wird durch eine klare Staffelung vom Flachdach über die Dach- und die Gartenterrasse bis hin zum Teich gestärkt und hebt sich von der traditionellen umliegenden Bebauung ab.