Das ehemalige Verwaltungsgebäude der Kassenärztlichen Vereinigung in der Pfannkuchstraße 1 in Kassel wurde im Jahr 2011 von der Universität Kassel erworben. Das Gebäude ist für die Universität zur Nutzung durch die Forschung (Drittmittelprojekte) saniert und umgebaut worden. Ca. 60 bis 99 Mitarbeiter werden zukünftig in den Büroräumen arbeiten. Zwei Labore für den IT-Bereich wurden vorgesehen.

Das in mehreren Bauabschnitten erweiterte Gebäude musste in großen Teilen brandschutztechnisch ertüchtigt werden, da Decken und Wände nicht die nach HBO geforderten Eigenschaften an die Brandwiderstandsklasse vorwiesen. Des Weiteren wurde der veraltete und zu kleine Personenaufzug durch einen neuen und behindertengerechten ersetzt und der Schacht über 4 Geschosse vergrößert.

Zur barrierefreien Erschließung des Gebäudes vom Parkdeck aus wurde ein behindertengerechter Aufzug zusätzlich gebaut. Im Gebäude wurden die Räume zusammengelegt, behindertengerechte WC- Anlagen geschaffen, der Treppenraum erweitert, automatische Stahlglastüren zur behindertengerechten Erschließung eingebaut, Bodenbeläge erneuert oder ergänzt, Wandflächen vollständig verputzt und gestrichen und im Treppenhaus Neubau Glasbausteine gegen transparente Verglasungen ersetzt.

Die Elektroversorgung, die Datenkommunikation und Beleuchtung des Gebäudes wurden auf modernstem Niveau vollständig erneuert. Zudem wurde der zentrale Mehrzweckraum im Erdgeschoss mit einer Klimaanlage ausgestattet. Die sanierten Räume stehen den Mitarbeitern in einer hohen Qualität für die Forschung zur Verfügung.